Schweizer Meisterschaft 2017

Feuer und Flamme für den Tanz

Zum zweiten Mal fand die Schweizermeisterschaft im Tanzen verschiedener Latin- und Standardkategorien in Bülach statt. Neben renommierten Tänzern gab es zudem energiegeladene Shows, prachtvolle Kostüme und Gute-Laune Musik zu geniessen.

Bülach. Gedämmtes Licht und eine grosse Tanzfläche in der Stadthalle Bülach? So sieht es aus, wenn die Schweizermeisterschaft im Tanzen ansteht. Vergangenen Samstag war es wieder soweit und Tänzer aus allen Sparten der Schweiz zeigten in 21 Kategorien ihr Können, unter anderem in Salsa, Discoswing, Bachata, Kizomba und Showgruppen. Neu wurde dieses Jahr eine Spezialkategorie Social Salsa und Social Discoswing eingeführt. Diese Kategorien sollen Tänzerinnen und Tänzern die Möglichkeit geben, Wettbewerbsluft zu schnuppern, ohne eine Choreografie einstudiert zu haben. Nicht nur in der neuen Kategorie gab es viele Anmeldungen. Wie die Organisatoren der Schweizermeisterschaft Marcel Baumgartner, Luca Eichmann und Ezio D’Alberto bestätigten, sind sie mit mehr als 200 Anmeldungen zufrieden. „Nach einigen schwierigen Jahren sind wir wieder auf einem guten Weg“, sagt Ezio D’Alberto. Die diesjährige Jury kürte sich mit bekannten Namen und Gesichtern aus der Tanzszene. Nationale und internationale Profitänzer wie Natalia Lopez, Mauro Iacoviello, John Line, Jessy Summa, Elena Rodriguez, Ivano Nardone oder Angelo Cannistraci bewerteten die Tänzer. „Ich bin erstmals seit beinahe zehn Jahren wieder dabei und bin gespannt was sich alles verändert hat“, sagt Ivano Nardone schmunzelnd.

Alte und neue Gesichter
Verändert haben könnte sich tatsächlich einiges, betrachtet man die Nachwuchstänzer in den Show Kategorien. Während die Shows der Kinder noch herzig sind, fühlt sich der Zuschauer radikal in eine andere Welt versetzt beim Anblick der etwas Älteren der Show Junior. Ob die Outfits und Verrenkungen der Tänzerinnen wirklich altersgerecht sind, darf man für sich selber entscheiden.
Mit Simona Attanasio trifft man auf eine erfahrene Tänzerin, seit 2010 nimmt sie an der Schweizermeisterschaft teil und ist noch immer motiviert, Ihr Können zu steigern: „Mit solchen Erfahrungen kann man sich nur verbessern und es ist eine von wenigen Möglichkeiten, zu sehen wo man steht“, erläutert die Tänzerin aus Bern. Attanasio startete dieses Jahr in drei Kategorien, darunter Jack&Jill Salsa, Salsa Shines und Show Team, wobei sie in den Shines und im Jack&Jill den ersten Rang erreichte.
Die Jack&Jill Kategorien, das heisst die jeweiligen Partner werden einander zugelost, gehörten ebenfalls zu den gutbelegten. Herausragend waren da nicht nur die feurigen Tänze, sondern auch die Farbe rot, welche dieses Jahr offensichtlich bei Mann und Frau von Schuhen bis zu Haarbänder im Trend lagen.
Eine grossartige Darbietung wurde von Valeria Pantalena und Tiago Peixoto der Tanzschule Salsapeople aus Zürich gezeigt. Sie wurden in der Königsdisziplin Salsa IDO mit dem Meistertitel belohnt.

Ein Fest für alle
Das Tanzparkett blieb auch in der Pause nicht lange blanko. Denn sobald die beiden DJ’s Janosch und Eddie Pesdo mit ihren Musikkünsten loslegten, zog es sowohl Tänzerinnen und Tänzer wie auch viele Zuschauer auf die Tanzfläche. So vertrieb man sich an der Tanzmeisterschaft die Zeit, wenn die Wertungsrichter einige Minuten mit den Auswertungen beschäftigt waren. Nach einem langen Tag waren wohl alle Teilnehmenden glücklich, die Tanzfüsse für einen Moment ein wenig ruhen zu lassen.

Infobox: alle Ergebnisse können auf www.sfbt.ch nachgeschaut werden. Nächste Schweizermeisterschaft in der Stadthalle Bülach: 28.04.2018 Weitere Infos und Veranstaltungen auf www.schweizermeisterschaft.com

Text: Alexandra Hofer

17 de mayo de 2017